Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Reifen auswuchten – Höhere Fahrstabilität durch professionelles Auswuchten von Rädern

Reifen auswuchten bei Quick Reifendiscount – damit alles rund läuft!

Reifen auswuchten Quick.png Eines der wichtigsten Bestandteile der Reifenmontage ist das Auswuchten oder kurz Wuchten. Doch welchen Nutzen hat es und wie funktioniert es?
 
Das Auswuchten dient dazu, festzustellen, ob ein Reifen gerade läuft oder ob eine Unwucht besteht. Schon kleinste Gewichtsunterschiede beim Ventil an jedem Reifen oder eine ungleiche Abnutzung durch individuelles Brems- und Kurvenverhalten können dazu führen, dass der Reifen nicht ganz rund läuft.

Doch welche Vorteile bietet das Auswuchten überhaupt?

Auswuchten – Die Vorteile in den Quick Facts


  • Ruhiger Lauf der Räder
  • Gleichmäßige Abnutzung der Reifen
  • Verbesserter Komfort und besseres Fahrgefühl
  • Erhöhte Lebensdauer der Reifen
  • Verminderter Verschleiß anderer Autoteile
  • Mehr Sicherheit zu anderen Verkehrsteilnehmern

Einfache Terminbuchung dank Quick Online-Terminplaner

Information Allgemein sollte man seine Reifen bei jeder neuen Reifenmontage (oder beim Wechsel von Winter- auf Sommerreifen und umgekehrt) auswuchten lassen. Pro forma wird ein halbjährliches, professionelles Wuchten für höhere Fahrstabilität empfohlen.
 
Indizien dafür, dass ein Termin zum Auswuchten vereinbart werden sollte, sind unter anderem Vibrationen am Lenkrad, die häufig ab 90 km/h auftreten oder ungewöhnliche Geräusche. Das Fahrzeug kann ungewollt ins Schwingen geraten, wenn die Hinterräder Deines Fahrzeugs nicht richtig ausgewuchtet sind. Besonders gefährlich ist das in Kurven, da meist ein Haftungsverlust auftritt.
 
Zudem sollte ein Termin zum Auswuchten gebucht werden, wenn die Pneus deutliche Verschleißerscheinungen aufweisen. Das ist besonders wichtig, wenn ein starker einseitiger Abrieb des Reifenprofils in Erscheinung tritt. Hier geht es zur Terminbuchung in wenigen Klicks:

Wie funktioniert das Auswuchten von Rädern?

Jeder Reifen weist nach dem ersten Verschleiß eine natürliche Unwucht auf. Das Auswuchten von Rädern wird mithilfe einer Radauswuchtmaschine durchgeführt. Die Maschine versetzt ein Rad samt Felge in Rotation. Die Achse der Maschine, auf der das Rad angebracht wird, ist mit Sensoren ausgestattet. Eine Elektronik zur Auswertung errechnet im Anschluss die Unwucht aus den gemessenen Werten der Kräfte, die an der Achse auftreten. Um die ausgemessene Unwucht auszugleichen, werden Gewichte verwendet.
 
Sollte im Laufe der Fahrzeit die Felge Deines Fahrzeuges beschädigt worden sein (beispielsweise durch Korrosion), dann wird auch dies beim Wuchten der Reifen behoben.

Zudem wird zwischen dem statischen und dynamischen Wuchten unterschieden.

Statisches Wuchten:


Hierbei werden die Räder in eine spezielle Auswuchtmaschine eingespannt. Nach der Einspannung wird das Rad gedreht und die Elektronik-Sensoren ermitteln, ob und wo eine Unwucht vorliegt. Falls das Rad nur eine schwere Seite hat, liegt eine statische Unwucht vor. Diese lässt sich problemlos mithilfe von Gewichten beheben. An welcher Stelle die Gewichte angesetzt werden müssen, zeigt die Maschine an. Diese Methode wird auch stationäres Verfahren genannt.

Dynamisches Wuchten:


Das dynamische Wuchten, auch elektronisches Feinwuchten genannt, wird eingesetzt, wenn ein Rad sowohl auf der Innen- wie auch Außenseite eine schwere Seite hat. Hierbei wird ergänzend zur statischen Methodik die gleichmäßige Rotation des Rades direkt am Fahrzeug überprüft. Auf diese Weise kann unser Reifenspezialist selbst kleine Unregelmäßigkeiten leichter identifizieren und ausbessern. Beispiele hierfür sind Unwucht verursachende Veränderungen an Bremstrommel oder Radnabe.

Was Du noch über das Auswuchten der Reifen wissen solltest

Höhenschlag und Seitenschlag – Wo liegt der Unterschied? 


Grundlegend unterscheidet man zwischen zwei Arten von Unwuchten, die am Reifen auftreten können.
Es gibt den Höhenschlag und den Seitenschlag. Letzterer kann ganz einfach durch das Auswuchten des Rads ausgeglichen werden, wohingegen das beim Höhenschlag nur eine Übergangslösung ist. Unsere Reifenspezialisten montieren Räder mit besonders ausgeprägtem Höhenschlag meist auf die Hinterachse Deines Fahrzeugs.
  

Was muss ich bei Alu- bzw. Stahlfelgen beachten?  


Beim Auswuchten von Reifen mit montierten Stahlfelgen werden am Felgenhorn Schlaggewichte angebracht. Sofern es das Felgenhorn bei Aluminiumfelgen zulässt, werden auch hier Schlaggewichte verwendet. Dies ist die einfachste und effektivste Form des Auswuchtens. Allerdings kann es dabei vorkommen, dass die Leichtmetallfelgen am Klarlack beschädigt werden. Aus diesem Grund empfehlen wir hier, Klebegewichte zu verwenden.
 

Ist das Auswuchten von Rädern unbedingt notwendig? 


Diese Frage stellen sich viele Autofahrer immer wieder. Wir von Quick können sie mit einem klaren „ja“ beantworten, denn die Räder Deines Fahrzeuges können sich durch alltägliche Hindernisse verformen. Ein gutes Beispiel dafür ist das unbewusste Fahren über Schlaglöcher, das den Reifen langfristig Schaden zufügt. Grund hierfür ist der verlagerte Schwerpunkt von Felge und Autoreifen um die Achse. Durch eine erhöhte Geschwindigkeit beim Fahren können dabei Fliehkräfte entstehen, die die Räder zum „eiern“ und das Lenkrad zum vibrieren bringen.
 
Das ist nicht nur schlecht für die Reifen, sondern trägt auch zum Verschließ anderer Bauteile bei.
Um stets eine sichere Fahrt zu garantieren und weitere Folgeschäden so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir ein regelmäßiges Auswuchten.
 

Wie lange dauert der Prozess des Auswuchtens? 


Unsere Spezialisten geben stets ihr bestes, Dein Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten. Grundlegend empfehlen wir, zusätzlich zum Termin einen zeitlichen Puffer mit einzurechnen. 2 bis 3 Stunden sollten dabei insgesamt ausreichen. Der Puffer wird empfohlen, da nie auszuschließen ist, ob eine zusätzliche Feinjustierung der Räder vorgenommen werden muss. Am sinnvollsten ist es, das Wuchten mit dem halbjährlichen Termin zum Reifenwechsel zu kombinieren. Dadurch sparst Du nicht nur Zeit, sondern auch die Anfahrt zur Werkstatt.
 

Was kostet das Auswuchten von Reifen? 


Da die Preise in unseren einzelnen Quick-Filialen variieren können, gibt es hierbei keine feste Angabe. Jedoch handelt es sich in der Regel nur um wenige Euro, die man beispielsweise in Kombination mit dem Aufziehen von neuen Reifen extra zahlt. Müssen die Reifen vor dem Wuchten noch demontiert werden, ergeben sich die Kosten aus der Reifenmontage und dem Wuchten.
 
Noch keinen Termin? Über unseren Quick Terminplaner kannst Du bequem online Deinen Wunschtermin in Deiner nächsten Filiale festlegen. Auch telefonisch stehen unsere Experten jederzeit für Rückfragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Deinen Besuch!